Nachrichten

Auswahl
 

Polizeibeamte beklagen mangelnde Wertschätzung seitens der Landesregierung

Der SPD Landtagskandidat Sascha Laaken war zusammen mit der SPD Landtagsabgeordneten Johanne Modder zu Gast auf der Polizeifachtagung „Von der Quotenpolizei zurück zur Bürgerpolizei“. Gemeinsam mit rund 230 Polizistinnen und Polizisten sowie Vertretern aller Polizeigewerkschaften wurden die zahlreichen Defizite im Bereich der Polizei offen und transparent angesprochen und diskutiert. Schwerpunkte des Kongresses waren unter anderem die nur bedingte Aussagekraft der polizeilichen Kriminalitätsstatistik, die Einsatzbelastung der niedersächsischen Polizei sowie die Diskussion über das Dienstpostenkonzept A11. mehr...

 
 

Vetternwirtschaft schadet Standort Leer

SPD-Politiker Modder und Laaken: Regierung bevorzugt Elsfleth unsachgemäß
Der Niedersächsische Landesrechnungshof bemängelt in seinem Jahresbericht 2011, dass die Landesregierung 1,7 Millionen Euro unrechtgemäß für das Maritime Forschungszentrum in Elsfleth (Weser) gezahlt hat. Es besteht der dringende Verdacht, dass das Land damit gegen Förderrichtlinien verstoßen hat. Profiteur könnte der Pleite gegangene Reeder Niels Stolberg gewesen sein, dessen Beluga Shipping GmbH Hauptgesellschafterin der Trägergesellschaft war. mehr...

 
 

Modder/ Laaken (SPD): "SPD will echte Ganztagsgrundschulen im ganzen Land -

Leer. Zur Presseerklärung des CDU-Generalsekretärs Ulf Thiele vom 07. Juni nehmen die SPD-Landtagsabgeordneten Johanne Modder und der SPD-Landtagskandidat Sascha Laaken Stellung: "Das langfristige Ziel einer sozialdemokratischen Landesregierung wird der Ausbau aller Schulen zu echten Ganztagsschulen sein. Dies betrifft insbesondere die Grundschulen in Niedersachsen. Unsere Kinder brauchen bestmögliche Bildungsangebote - und das im ganzen Land. mehr...

 
 

Familie und Beruf unter einem Hut

Auftakt einer Dialogreihe des SPD-Kreisverbandes Leer / Fachleute diskutierten mit Bürgern
Im Landkreis Leer arbeiten nur 35 Prozent der erwerbsfähigen Frauen, im Bundesschnitt sind es mit 65 Prozent fast doppelt so viel. Außerdem haben deutlich mehr als die Hälfte der arbeitslos gemeldeten Frauen keine Ausbildung, häufig erziehen sie ihre Kinder allein – zwei Faktoren, die eine Arbeitsaufnahme schwer machen. Aber auch für Frauen mit guter Ausbildung ist es nicht immer leicht zu arbeiten, weil sie Schwierigkeiten haben, qualifizierte Betreuung für ihre Kinder zu finden.
mehr...

 

 

 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28