Nachrichten

Auswahl
 

Modder und Andretta: Empfehlung zur Umbenennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes richtige Konsequenz

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder begrüßt die Empfehlung des Beirats der Stadt Hannover zur Umbenennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes: „Diese Empfehlung ist die richtige Konsequenz aus der Debatte, die seit Juni 2013 in der Landeshauptstadt und in Niedersachsen geführt wird.“
mehr...

 
Johanne Modder
 

Modder: CDU-Fraktion zur sachlichen Zusammenarbeit nicht mehr fähig

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Johanne Modder, ist der Auffassung, dass eine vernünftige Zusammenarbeit mit der CDU-Opposition im Landtag nicht mehr möglich ist. „Die letzten Tage haben gezeigt, dass die CDU-Fraktion nicht aus eigener Kraft in der Lage ist, zu einem vernünftigen Miteinander zurückzukehren“, so Modder. „Die Führung der CDU-Fraktion vergiftet das Klima im Landtag zusehends.“
mehr...

 
Johanne Modder
 

Modder: Schmutzkampagne der CDU läuft ins Leere

Die Unterstellungen des CDU-Fraktionsvorsitzenden Thümler und die Forderung nach eidesstattlichen Erklärungen von Ministerpräsident Stephan Weil sowie den Ministern Boris Pistorius und Antje Niewisch-Lennartz in der Sache Edathy sind absurd und unverschämt, erklärt Johanne Modder, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, zu den Äußerungen Thümlers von heute, Sonntag, 16. Februar 2014. mehr...

 
 

Modder: SPD will Kindertagesstätte im Landtag

Im Zuge des Umbaus des Landtagsgebäudes fordert die SPD-Landtagsfraktion die Einrichtung einer Kindertagesstätte für die Kinder von Beschäftigten des Landtages, der Fraktionen, Mitarbeiter in den Ministerien des Landes und von Abgeordneten: „Es ist die Aufgabe der Politiker im Landtag im Rahmen der Fürsorgepflicht die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit unserer Beschäftigten zu fördern“, erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder.

Im Zuge des Umbaus des Landtagsgebäudes fordert die SPD-Landtagsfraktion die Einrichtung einer Kindertagesstätte für die Kinder von Beschäftigten des Landtages, der Fraktionen, Mitarbeiter in den Ministerien des Landes und von Abgeordneten: „Es ist die Aufgabe der Politiker im Landtag im Rahmen der Fürsorgepflicht die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit unserer Beschäftigten zu fördern“, erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder.

„In den n mehr...

 
 

Transparenz bei verkehrspolitischen Zukunftsprojekten – Landesgruppen Niedersachsen/Bremen im Austausch mit Wirtschaftsminister Olaf Lies und dem Vorstand der SPD-Fraktion in Hannover

Bei einem Treffen von Mitgliedern der Landesgruppen Niedersachsen/Bremen mit dem niedersächsischen Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) und dem Vorstand der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag, wurden in der vergangenen Woche in Hannover verkehrspolitische Projekte thematisiert, die sowohl landes-, als auch bundespolitisch relevant sind.
mehr...

 
 

Modder: Menschen vertrauen der Rot-Grünen Regierungskoalition

Das Ergebnis des ersten Niedersachsentrends nach der gewonnenen Landtagswahl 2013 zeigt, dass der Politikwechsel in Niedersachsen gelungen ist: „Rot-Grüne Regierungskoalition und Landesregierung haben in kürzester Zeit große Anerkennung erlangt. Wenn 56 Prozent der Befragten mit der Arbeit zufrieden sind und auch 53 Prozent der CDU-Anhänger die Arbeit von Rot-Grün mehrheitlich lobend würdigen, dann haben wir vieles richtig gemacht“, erklärt dazu die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder. mehr...

 
 

Modder: Regierungskoalition beschließt Haushalt für nachhaltigen Politikwechsel in Niedersachsen

Die Regierungskoalition aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen hat heute, Freitag, mit Mehrheit im Landtag dem Haushalt des Landes Niedersachsen für das Jahr 2014 zugestimmt. „Das ist ein zukunftsweisender Beschluss. Wir haben uns mit diesem Haushalt für bessere Zukunftsperspektiven für die Menschen in Niedersachsen entschieden“, erklärt dazu die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder.
„SPD und Grüne übernehmen Verantwortung“, so Modder. Die Regierungskoalition habe die Interessen des Landes und die der Bürgerinnen und Bürger fest im Blick. W mehr...

 

 

 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27