Gemeinde Moormerland

Moormerland - geschichtsträchtige Gemeinde mit Größe und Potenzial

Die heutige Einheitsgemeinde Moormerland befindet sich georgraphisch betrachtet ganz im Norden des Landkreises Leer an der Ems. Mein täglicher Arbeitsweg führt mich durch Moormerland, denn die Autobahn 31 durchquert das Gemeindegebiet. Die Gemeinde Moormerland ist sowohl flächenmäßig (nach Uplengen) als auch in Bezug auf die Einwohnerzahl (nach Leer) die zweitgrößte Kommune im Landkreis Leer.

Moormerland gehört zu den dicht besiedelsten Gebieten in Ostfriesland und liegt mit seiner Einwohnerdichte sogar über den niedersächsischen Durchschnitt.

Die Gemeinde kann außerdem auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit blicken. Moormerland ist neben dem Overledingerland, dem Lengerland und meiner Heimat, dem Rheiderland, eine der vier historischen Landschaften im Landkreis Leer. Der Ortsteil Oldersum war vormals sogar ein bedeutender Handelsort an der Ems.

Wirtschaftlich spielen in der Gemeinde Moormerland vor allem die Landwirtschaft, der Tourismus und viele mittelständische Produktions-, Handwerks- und Handelsbetriebe eine große Rolle.

Leider habe ich in die elf Ortschaften Warsingsfehn, Neermoor, Veenhusen, Jheringsfehn, Oldersum, Boekzetelerfehn, Hatshausen, Tergast, Rorichum, Terborg und Gandersum keine familiären Verbindungen. Damit zählt die Gemeinde zu den wenigen im Landkreis Leer. Ich bin aber immer gerne vor Ort bei den zahlreichen Genossinnen und Genossen, mit denen mich eine teilweise Jahrzehnte lange Freundschaft verbindet.

Einen Besuch in Moormerland möchte ich Ihnen dennoch gerne ans Herz legen. Schauen Sie sich doch einmal das beeindruckende Ems-Sperrwerk in Gandersum an. Oder besuchen Sie die traditionsreichen Mühlen in Neermoor und Warsingsfehn, die an der touristischen Themenroute "Niedersächsische Mühlenstraße" liegen. Wenn Sie, wie ich, gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, empfehle ich Ihnen eine Tour auf der Deutschen Fehnroute. Sie führt Sie geradewegs durch Jheringsfehn.