Nachrichten

Auswahl
 

Wirtschaftsminister Lies eröffnet Schlichtungsstelle Bergschaden Niedersachsen in Rotenburg (Wümme) - Lies: „Position der Geschädigten wird erheblich gestärkt"

Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute gemeinsam mit Landrat Hermann Luttmann in Rotenburg (Wümme) die Schlichtungsstelle Bergschaden Niedersachsen eröffnet. Die Schlichtungsstelle in den Räumen der Landkreisverwaltung im Hopfengarten 2 soll ab sofort Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger sein, die im Zusammenhang mit dem Erdöl- und Erdgasbergbau in Niedersachsen Gebäudeschäden oder Schäden an Grundstücken registriert haben. Ziel der Schlichtungsstelle ist es, Streitfälle außergerichtlich beizulegen. mehr...

 
 

Ostfriesische SPD-Abgeordnete fordern Ausnahmen von Maut

,,Es muss darauf geachtet werden, dass im Grenzbereich zu den niederländischen Nachbarn ein mautfreier Raum für Gemeinde-, Kreis-, Landesstraßen eingerichtet wird“, so die Landtagsabgeordnete Johanne Modder und andere SPD-Parlamentarier aus der Region Ostfriesland in einer Pressemitteilung. Mit einer Unterschriften-Aktion wollen die Abgeordneten auf die Probleme für die Grenzregion aufmerksam machen, sollte die Maut in der vom Minister geforderten Form eingeführt werden. mehr...

 
 

Modder: SPD-Fraktion fordert umfangreiche Bürgerbeteiligung bei Planung für Sued-Link

Der Vorstand der SPD-Landtagsfraktion hat während seiner Klausurtagung heute, Dienstag, eine umfangreiche Bürgerbeteiligung bei den weiteren Planungen für die sogenannte Sued-Link-Stromtrasse gefordert: „Wir brauchen dringend ein Kommunikationsnetzwerk zwischen Bundesnetzagentur, TenneT, Bürgerinitiativen, Kommunen und Ländern“, erklärt dazu Johanne Modder, Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion. mehr...

 
 

Modder: Solider Landeshaushalt

Die Zukunft Niedersachsens soll solide und weitsichtig finanziert werden: „Die Haushaltsklausur von Kabinett und Fraktionsvorsitzenden der Regierungskoalition ist geprägt von dem Willen, die Ziele, für die wir von den Menschen in Niedersachsen mit Mehrheit gewählt worden sind, in dieser Legislatur zu erreichen“, betont die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder. mehr...

 
Besucherfahrt Modder Juli 2014 600x
 

Letzter Landtagsbesuch im alten Plenarsaal

Die SPD-Landtagsabgeordnete Johanne Modder aus Bunde empfing in der letzten Juliwoche eine Gruppe von 40 Besuchern aus dem Landkreis Leer im Niedersächsischen Landtag in Hannover. Die Bürgerinnen und Bürger konnten unter anderem die Plenarsitzung für eine Stunde live von der Zuschauertribüne aus miterleben. Auf der Tagesordnung standen unter anderem der Beschluss des Niedersächsischen Gesetzes zur Ausführung des Transplantationsgesetzes und die erste Beratung zum Gänsemonitoring und –management in Niedersachsen. mehr...

 
 

Neues Modell für Altersteilzeit entlastet Lehrkräfte

Die Rot-Grüne Koalition hat sich auf ein neues Modell der Altersteilzeit für beamtete Lehrkräfte an Niedersachsens Schulen geeinigt: „Das ist das Ergebnis der Gespräche in der Koalition. Wir werden ein beispielhaftes Entlastungspaket mit weiteren Verbesserungen für Lehrkräfte schnüren“, erklärt dazu die Landtagsabgeordnete Johanne Modder. mehr...

 
 

Modder und Piel: Masterplan Ems 2050 für Zukunft von Wirtschaft und Umwelt

Die am Montag, unterzeichnete Absichtserklärung zur Zukunft der Ems als Wirtschaftsfaktor und dynamisches Ökosystem bietet die Chance, den Fluss als leistungsfähige Bundeswasserstraße zu sichern und für eine nachhaltige Verbesserung der ökologischen Situation zu sorgen, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsfraktionen, Johanne Modder (SPD) und Anja Piel (Bündnis 90/Die Grünen). mehr...

 
 

SPD stellte Ostfrieslandpapier vor

Kürzlich wurde in Marienhafe das Ostfrieslandpapier vorgestellt. Das gemeinsame SPD-Papier, zeigt Schwerpunkte der Politik und Zusammenarbeit in Ostfriesland für die nächsten Jahre auf. "Wir wollen auf allen Ebenen, also mit Kommunen, Kreisen, Land, Bund und Europa, zusammenarbeiten, um unsere Region weiter voranzubringen," mehr...

 
 

Landesregierung ist für klare Regeln - bei Tiefbohrungen nach Gas und Öl

Die Rot-Grüne Landesregierung in Niedersachsen will klare Regeln und mehr Umweltschutz beim sogenannten Fracking, dem Bohren nach Gas und Öl in großer Tiefe, sowie dem Betrieb von unterirdischen Kavernenspeichern. „Mit einer Bundesratsinitiative wollen wir Anwohnern in Gebieten, in denen Bodenschätze mit Tiefbohrungen gewonnen werden sollen, größtmögliche Sicherheit geben. mehr...

 

 

 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27