Johanne Modder: Stadt Leer erhält 2 Millionen Euro vom Land

 
 

Gute Nachrichten für die Stadt Leer. Die SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Johanne Modder aus Bunde wurde jetzt auf Nachfrage beim für Städtebauförderung und Stadterneuerung zuständigen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung mitgeteilt, dass auch Kommunen aus dem Landkreis Leer Städtebauförderung erhalten.

 

Aus dem Programm „Soziale Stadt“, das als Leitprogramm der sozialen Integration weiterhin ein wesentlicher Schwerpunkt der Städtebauförderung bleibt, werden in diesem Jahr Landesmittel sowie Bundesfinanzhilfen von rund 33 Millionen Euro landesweit fließen.

„Die Stadt Leer wird aus diesem Programm für Maßnahmen in der Weststadt mehr als 1,4 Millionen Euro erhalten“, sagte Modder.

Hinzu kommen zusätzliche Mittel in Höhe von 600.000 Euro aus dem Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“, die für die Leeraner Altstadt vorgesehen sind.

Für die Förderung des städtebaulichen Denkmalschutzes stehen in Niedersachsen aus Landesmitteln und Bundesfinanzhilfen rund 13,7 Millionen Euro zur Verfügung. „Dies sind rund 4,4 Millionen Euro mehr, als nach der Vereinbarung Städtebauförderung 2017 vorgesehen waren“, sagte die SPD-Politikerin.

 
    Demografischer Wandel     Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.