Bundeswehr ist seit 60 Jahren ein Garant des Friedens und der Freiheit

Johanne Modder Pressefoto 2015
 
 

Zum Festakt im Niedersächsischen Landtag anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Bundeswehr erklärt die SPD-Fraktionsvorsitzende Johanne Modder: „Die Bundeswehr ist seit 60 Jahren Garant des Friedens und der Freiheit in unserem Land. Niedersachsen ist als größter Bundeswehrstandort der Bundesrepublik Heimat von 40.000 Soldatinnen und Soldaten.“

 

Allen, die ihren Dienst im In- und Ausland leisten, gilt unser tiefer Dank. Die Bundeswehr muss auch in Zukunft eine starke und leistungsfähige Armee bleiben.“ Die Bundeswehr sei seit ihrer Gründung 1955 eine demokratische Parlamentsarmee: „Es ist nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges gelungen, mit dem starken Prinzip der inneren Führung den Staatsbürger in Uniform zu prägen.“

Die 60-jährige Geschichte der Bundeswehr ist eine Erfolgsgeschichte: „Die Soldatinnen und Soldaten übernehmen seit vielen Jahren auch international Verantwortung und riskieren ihr Leben in Kampfeinsätzen weltweit.“

„Wir sind während der Einsätze, an denen deutsche Streitkräfte beteiligt sind, mit unseren Gebeten und Gedanken bei den Soldatinnen und Soldaten und ihren Angehörigen“, erklärt die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion.

 
    Bürgergesellschaft     Innen- und Rechtspolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.